Der Dollar, der gestern im Bereich von 6,83 bis 6,85 schwankte und den Tag bei 6,8455 beendete, begann heute Morgen bei 6,85. Sorgen über die zweite Welle des Coronavirus setzen die Lira unter Druck.

Seit heute Morgen wertet der Dollar gegenüber den meisten Währungen der Schwellenländer ab.

Fed-Chef Jerome Powell forderte gestern in seiner Rede vor dem Senat den Kongress auf, Finanzhilfen nicht zu schnell zurückzuziehen.

Wöchentliche Wertpapierstatistiken werden heute im Land überwacht. Auch die Bank of England wird ihre Zinsentscheidung bekannt geben. Der Leitzins wird voraussichtlich bei 0,1 % bleiben.

In den USA werden wöchentliche Arbeitslosengeldanträge überwacht.

Işık FX erklärte in einer Notiz, dass sich Dollar-Anlagen tendenziell erholen, wenn die Risikobereitschaft schrumpft, und sagte: „Es ist wichtig, die Widerstandsmarke von 6,85 im Hinblick auf die Fortsetzung des Käufertrends am neuen Tag auf der Währungsseite zu überschreiten Bei Dauerhaftigkeit über diesem Level können 6,92 Levels wieder auf die Tagesordnung kommen, ebenso wie das Gewicht von verkaufsorientierten Transaktionen. 6,80 Hauptunterstützungslevel kann ggf. befolgt werden. Wenn 6,80 Support bestanden wird, können 6,75 Levels das werden Ziel. machte seine Aussage.

Comments are disabled.